Navigation
Malteser Butzbach

Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Großer Erfahrungsschatz

In Butzbach ist der Katastrophenschutz seit Gründung der Gliederung ein zentraler Bestandteil - der Erfahrungsschatz ist entsprechend groß. Zusammen mit den Kollegen der Nachbargliederung Altenstadt bilden die Malteser Butzbach den 1. Sanitätszug Wetterau. In Butzbach ist der Zugtrupp und ein Teil der Transportgruppe stationiert, in Altenstadt die Behandlungsgruppe und der Rest der Transportgruppe.

Durch die Aufstellung an zwei Standorten ist es den Maltesern in der Wetterau möglich in kurzer Zeit an nahezu jedem Ort innerhalb der Wetterau aktiv zu werden

>Gliederung unseres Sanitätszuges

Zugtrupp

Kommandowagen                                                         Johannes Wetterau 5/10-1

 

SEG Behandlung

Gerätewagen Sanität                                                   Johannes Wetterau 1/96-1

Rettungswagen                                                              Johannes Wetterau 1/85-1

 

Transportgruppe                           

Notfallkrankentransportwagen                               Johannes Wetterau 5/93-1

Notfallkrankentransportwagen                               Johannes Wetterau 5/93-2

Notfallkrankentransportwagen                               Johannes Wetterau 1/93-1

Rettungswagen                                                               Johannes Wetterau 1/85-2

Aufgabe unseres Sanitätszuges

Aufgaben unseres Sanitätszuges

Der 1. Sanitätszug Wetterau ist einer von drei Sanitätszügen im Wetteraukreis. Er leistet der betroffenen Bevölkerung im Schadengebiet Hilfe und führt ärztliche Sofortmaßnahmen zur Abwendung lebensbedrohlicher Zustände durch.

Er transportiert Verletzte und Kranke.

Er wirkt im Bedarfsfall bei der Betreuung und bei Evakuierungen mit.

Im Einzelnen

Der Sanitätszug

- sucht und rettet Verletzte und Kranke, evtl. mit Unterstützung von Rettungshunden, übernimmt Verletzte in der Patientenablage,

- betreut die Patientensammelstelle,

- sichtet Verletzte und Kranke,

- registriert Verletzte und Kranke,

- führt Sofortmaßnahmen durch,

- leistet Erste Hilfe,

- führt ärztliche Sofortmaßnahmen zur Abwendung lebensbedrohlicher Zustände durch,

- stellt die Transportfähigkeit von Verletzten und Kranken her,

- betreut Verletzte und Kranke sanitätsdienstlich,

- führt pflegerische Maßnahmen durch,

- sorgt für psychosoziale Betreuung Verletzter und Kranker in Verbindung mit dem Betreuungsdienst und dem Kriseninterventionsdienst,

- errichtet und betreibt einen Behandlungsplatz und / oder Patientensammelstellen,

- errichtet einen Rettungsmittelhalteplatz,

- stellt Transportkapazität und transportiert Verletzte, Kranke und Betroffene, auch bei Evakuierungen,

- unterstützt den GABC-Dienst beim Betreiben von Notfallstationen,

- unterstützt den Betreuungsdienst beim Betreiben von Betreuungseinrichtungen,

- unterstützt im Bedarfsfall das Personal in Krankenhäusern,

- leistet Amtshilfe für Behörden und Dienststellen (z.B. Gesundheitsämter, Rettungsdienst) und

- führt sonstige humanitäre Aufträge im Auftrag des KatS-Stabes durch.

Selbst aktiv werden

Früher galt der Katastrophenschutz als eine Alternative zur Wehrpflicht. Durch die Abschaffung derselben sind in allen Einheiten (Feuerwehr, Sanität und Betreuung) die Personalzahlen rückläufig. Daher sind alle Einheiten auf Freiwillige angewiesen, die ihren Teil zu einem funktionierenden Katastrophenschutz beitragen wollen.

Teil der Ausbildung ist ein monatlich stattfindender Gruppenabend sowie ein bis zwei Übungen im Jahr.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Katastrophenschutz in der Wetterau!

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartner vor Ort:

Markus Jakob
Zugführer 1. Sanitätszug Wetterau
Tel. (0151) 52482263
markus.jakob(at)malteser.org
E-Mail senden
Sebastian Kleespies
Leiter Einsatzdienste

sebastian.kleespies(at)malteser.org
E-Mail senden

Medizinprodukte- sicherheit

Gemäß § 6 Abs. 1 MPBetreibV müssen Gesundheitseinrichtungen einen Beauftragten für Medizinproduktesicherheit bestimmen. Nach Abs. 4 muss eine Funktions-E-Mail-Adresse des Beauftragten für Medizinproduktesicherheit auf der Internetseite der Gesundheitseinrichtung bekannt gemacht werden. Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit im Malteser Rettungsdienst und den Einsatzdiensten der Malteser können Sie unter Beauftragter.MP-Sicherheit.Notfallvorsorge(at)malteser(dot)org kontaktieren.

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE14370601201201212550  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7